• Werkstatt

    Wieder in die Werkstatt

    Schäfchen

    Und heute dann, schlussendlich, habe ich mich aufgerafft und Fluffy zurück in die Werkstatt gebracht. „Hi“, sage ich zum Schrauber. „Hi“, sagt der Schrauber. „Was muss gemacht werden? Batterie?“ „Ja. Und der Motorblock leuchtet, also, da vielleicht mal den Fehlerspeicher auslesen und löschen.“ Ja. Genau. Auslesen und löschen und hoffen, dass der olle Fehler nie mehr wieder kommt. „Darf ich mir den Wagen mal ausleihen?“, fragt der Schrauber. Das… kommt… ähhh.. unerwartet? „Ja“, sage ich. „Ich muss nicht weit fahren, nur 25km und da was abholen, sonst müsste ich mir einen Bus mieten.“ „Kein Problem“, sage ich. „Soll ich dann vielleicht vorher lieber ausladen?“ Es ist nämlich so: Da ist…

  • Fluffy

    Die erste Fahrt

    Werkstattwagen

    Und dann, am überlangen Osterwochenende, ist es endlich so weit: Ich nehme Fluffy mit auf meine erste Fahrt. Nichts großes, keine besonderen Ausbaupläne. Einfach nur nach diesem langen Winter voller Werkstattaufenthalte ein bisschen Wind um die Motorhaube wehen lassen. Das, denke ich mir, hat Fluffy bestimmt vermisst. Also bringe ich meine Handyhalterung an den Lüftungsschlitzen an, verstaue meine Sonnenbrille in griffweite in der Fahrertür, lade mein Gepäck in den Fußraum der Beifahrersitzbank und fahre tanken. Einhundert Euro und drei Cent lasse ich an der Tankstelle, darin sind enthalten 77,37 Liter Dieselkraftstoff für Fluffy und 0,5 Liter Mundartdiesel für mich. Mit Pfand und Mehrwertsteuer, versteht sich. Aber: So viel Geld hab…

  • Werkstatt

    Und rein in die Werkstatt

    Abschleppwagen

    Und heute war es dann so weit: Fluffy wurde abgeschleppt. Der Regenbogen hat uns wohl doch kein Glück gebracht. Am Donnerstag, dem 02. März habe ich Fluffy in die Peugeotwerkstatt gebracht, um die Fehlermeldung bezüglich der Bremsflüssigkeit beheben zu lassen. Einfach so, eben, der Vollständigkeit halber, um mich mit Fluffy verkehrstüchtig und sicher zu fühlen. Am Dienstag, dem 05. März, als ich sie abholen wollte, sprang sie nicht mehr an. Sprang zum ersten Mal seit ich sie kenne nicht mehr an, mit einer Fehlermeldung, die Kühlflüssigkeitstemperatur betreffend. Und einer klaren Ansage: Motor abstellen, nicht weiterfahren. In der Werkstatt haben sie schließlich die Temperatursonde ausgetauscht, ich bin mit Fluffy ein paar …

  • Werkstatt

    Fräulein Fluffys Gespür für Timing

    Werkstattrechnung

    Heute war es dann endlich so weit. Zwar ist Fluffy seit Freitag abholbereit, aber heute komme ich erst dazu. Tim und ich gehen einkaufen, dann Fluffy abholen. Ich bin guter Dinge, voller Tatendrang. Die ersten Materialien für meinen Ausbau sind auch bereits in der Post und wenn dann auch noch das Wetter mitspielen würde… könnte ich eigentlich loslegen. So stoße ich die Türen zur Werkstatt auf, beschwingt. Leiste meine Unterschrift auf der Rechnung, nehme meinen Schlüssel in Empfang, erleichtere meinen Geldbeutel um 212 Euro und 30 Cent, verabschiede mich. Gehe zu Fluffy, die da steht, auf dem Parkplatz, abfahrbereit. Sieht sie nicht schön aus, meine Fluffy, wie sie da steht?…

  • Werkstatt

    Rein in die Werkstatt

    Gesplittertes Glas

    Im Kopf Nachdem ich Fluffy vom Schrauber abgeholt habe, überlege ich eine Weile. Die Bremswarnung ist immer noch da. Die Meldung heißt weiterhin: „Stand Bremsflüssigkeit niedrig“, die Botschaft lautet unmissverständlich: „Nicht weiterfahren. Werkstatt aufsuchen.“ So steht es auch im Handbuch. Was ich überlege, ist: „Was genau hat der Schrauber gesagt? Hat er gesagt, ich kann das gerne von der Peugeot-Werkstatt reparieren lassen, oder sagte er, ich sollte das tun?“ Ursprünglich hatte ich ihn verstanden, als ob ich das gerne tun könne – ich mir um die Verkehrssicherheit meines Fahrzeugs aber keine Sorgen zu machen bräuchte. Aber: Habe ich ihn richtig verstanden? Ich habe ja keine Ahnung von Autos, also, wirklich…

  • Rückblick

    Raus aus der Werkstatt

    Kalenderblatt Februar 2019

    Das war er also, der Februar, der Monat der Befreiung. Nachdem Fluffy 3 Monate in der Werkstatt verbracht hat, konnte sie am 19. Februar 2019 endlich nach Hause. Wobei. Nach Hause. Fluffy hat kein zu Hause. Fluffy hat nicht einmal einen festen Parkplatz, geschweige denn ein Dach über dem Kopf. Ich habe sie erst mal in der Nähe von Johnnys Wohnung abgestellt und Johnny den Zweitschlüssel gegeben, weil Fluffy noch für eine Entsorgungstour gebucht ist, bevor ich sie dann ausbauen möchte. Eigentlich wollte ich Fluffy auch am Samstag schon einmal putzen, mit Nadines Hilfe, aber leider war Nadine krank und so hat sich das – wieder mal – verschoben. Dauert…