Werkstatt

Wieder in die Werkstatt

Schäfchen

Und heute dann, schlussendlich, habe ich mich aufgerafft und Fluffy zurück in die Werkstatt gebracht.

„Hi“, sage ich zum Schrauber.
„Hi“, sagt der Schrauber. „Was muss gemacht werden? Batterie?“
„Ja. Und der Motorblock leuchtet, also, da vielleicht mal den Fehlerspeicher auslesen und löschen.“

Ja. Genau. Auslesen und löschen und hoffen, dass der olle Fehler nie mehr wieder kommt.

„Darf ich mir den Wagen mal ausleihen?“, fragt der Schrauber.

Das… kommt… ähhh.. unerwartet?

„Ja“, sage ich.
„Ich muss nicht weit fahren, nur 25km und da was abholen, sonst müsste ich mir einen Bus mieten.“
„Kein Problem“, sage ich. „Soll ich dann vielleicht vorher lieber ausladen?“

Packgut im Laderaum

Es ist nämlich so: Da ist bisschen Zeug im Laderaum. Also, nicht viel, der Laderaum ist fast leer. Also: Im Verhältnis zur Größe. Aber eben: Er ist nicht leer. Da stehen ein paar Kisten drin und außerdem die OSB-Platten. Fluffy verweigert sich ja irgendwie bislang hartnäckig jeder Planung.

Dann gebe ich dem Schrauber den Schlüssel, der Schrauber geht, Tim und ich wollen weiter, zum Einkaufen.

„Moment“, sage ich zu Tim. „Jetzt muss ich die Karre noch tanken. Der ist auf Reserve.“

„Oh“, sagt Tim. „Ehrlich? Schon auf Reserve?“

Dann geht er zum Schrauber und will seine Brieftasche zücken. „Ich hör grad, der Tank ist schon auf Reserve“ – aber der Schrauber winkt ab. „Ich mach das schon.“

Joah, bin ich mal gespannt. Vielleicht berechnet er Tankservice dann zusammen mit der Reparatur. Oder er tankt exakt so viel wie er braucht. Oder er verrechnet den Tankpreis mit den Kosten, die er gehabt hätte, hätte er einen Bus mieten müssen. Oder….

Ganz ehrlich: Ist mir egal. Ich bin froh, dass Fluffy wenigstens irgendwem eine Freude macht.

Ich hoffe, der Schrauber mag Rio Reiser 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.